LittleKrimminals

open open
Pavel BüchlerPavel Büchler
Laura BruceLaura Bruce
Matthias BitzerMatthias Bitzer
Selma AlaçamSelma Alaçam
Larissa FasslerLarissa Fassler
Jonathan MonkJonathan Monk
Anne-Katrin Ahrens und Sarah BohnAnne-Katrin Ahrens und Sarah Bohn
Alexander WagnerAlexander Wagner
Hanne LippardHanne Lippard
Haleh RedjaianHaleh Redjaian
Stefan SchusterStefan Schuster
Ronald Dick & Christophe SzpajdelRonald Dick & Christophe Szpajdel
Agathe de BailliencourtAgathe de Bailliencourt

Wann dient Typografie allein grafischen Zwecken und ab wann ist Typografie Kunst? Dieser Frage widmet sich die Ausstellungsreihe „Little Krimminals“ dreimal im Jahr mit aktuellen Positionen, die Typografie als Medium der künstlerischen Auseinandersetzung nutzen. Der Kreuzungspunkt beider Disziplinen schafft einen Raum zwischen angewandter und künstlerischer Typografie, der Inhalt des Ausstellungskonzeptes ist. „Little Krimminals“ wird organisiert und kuratiert von Sara Bernshausen, Literaturwissenschaftlerin, Barbara Krimm, Grafikerin, und Julia Rosenbaum, Kunsthistorikerin. Zu jeder Ausstellung, die in dem Berliner Grafikbüro StudioKrimm stattfindet, entsteht eine Edition sowie eine Publikation.

Kulturhistorisch betrachtet umfasst der Begriff „Typografie“ im ursprünglichen Sinn der Renaissance alle Bereiche der Buchdruckerkunst. Seit dem Ende des materiellen Schriftsatzes meint Typografie das gesamte – materielle oder digitale – reproduzierbare Schriftbild, d.h. den Gestaltungsprozess, der mit Hilfe von Schrift, Bildern, Linien und Flächen zur drucktechnischen Vervielfältigung (Bücher, Zeitschriften, Broschüren usw.) und zur Bildschirmwiedergabe (Internet, Fernsehen, Film) dient.

Seit 2010 zeigt „Little Krimminals“ ein Spektrum von typografischen und künstlerischen Positionen, medienübergreifend und unabhängig von der Gattung der Darstellung. So reicht die Spannbreite von Zeichnungen, Fotografien, Collagen, Malerei und Skulptur bis hin zu Sound- und Rauminstallationen sowie der Performancekunst. Dabei wird immer die Intention verfolgt, künstlerische, zugleich aber auch angewandte Positionen im Umgang mit Typografie zu zeigen. In der Auseinandersetzung mit Schrift wird Typografie als Objekt, Gestaltungs- oder Dekorationselement genutzt und ihre Bedeutung als Nutzwert oder Kunstobjekt hinterfragt. Ebenso wie das inhaltliche Konzept wird ein breites Spektrum an Künstlern/innen und Grafikern/innen unterschiedlicher Bekanntheitsgrade eingeladen.

Barbara Krimm
Kurfürstenstr. 31/32
10785 Berlin
T. +49 30 20 67 49 26
E. contact@studiokrimm.de


Steuernummer 031 399 62012
Als verantwortliche Dienstanbieter übernehmen wir keine Gewähr
für Vollständigkeit und Richtigkeit der Informationen auf der Website.

© Copyright 2015